8 Decluttering Lessons Learned from the Marie Kondo book

 

Wenn Sie meine Wohnung betreten, sehen Sie als Erstes die Wand aus raumhohen Bücherregalen in meinem Wohnzimmer. Es gibt zwei weitere Bücherregale in meiner Küche, drei in meinem Flur und eine weitere Bücherregalwand in meinem Schlafzimmer.

 

Insgesamt habe ich 20 Bücherregale in meiner Wohnung, und die sind voll.

 

Jedes ist vollgepackt mit Büchern, Comics und geekigen Sammlerstücken wie R2-D2-Pfeffermühlen, einem Doctor Who Tardis-Stifthalter und einer ausgestopften Maus, die als Harry Potter verkleidet ist. Alles ist farbcodiert, damit mein Gehirn nicht durch zu viele visuelle Reize brummt.

 

Unnötig zu sagen, wenn die aufräumende Jedi-Meisterin Marie Kondo meine Wohnung betreten würde, würde sie einen Herzinfarkt bekommen.

 

Als Moderatorin der Netflix -Show Tidying Up With Marie Kondo (die am 1. Januar startete) ist die freundliche Japanerin berühmt für ihr breites Lächeln und ihre sachliche Herangehensweise, wenn es darum geht, weltliche Besitztümer in ein minimalistisches Fantasieland zu verwandeln.

8 Decluttering Lessons Learned from the Marie Kondo book

 

Ihr Mantra ‚Funkt dieser Gegenstand Freude?‘ wurde sowohl mit Bewunderung als auch mit Wut von jedem gemurmelt, der auch ihr meistverkauftes Selbsthilfebuch The Life-Changing Magic of Tidying gelesen hat.

 

 

Darin und in ihrer neuen Netflix-Show lehrt sie die KonMari-Methode , Gegenstände zu sammeln, eine Kategorie nach der anderen (wie Kleidung, Spielzeug, Elektronik usw.) und dann nur die Dinge zu behalten, die „Freude machen“ oder Ihnen eine Freude bereiten gutes Gefühl.

 

In der Netflix-Show nutzt Kondo ihre charakteristischen Organisationsfähigkeiten, um Menschen zu helfen, die dringend Hilfe benötigen. Sie bringt vielbeschäftigten Familien bei, wie sie die endlose Flut von Kinderspielzeug in Schach halten, ihren Weihnachtsschmuck in Schachteln in der Garage und ihre Unterwäsche ordentlich gefaltet und vertikal in Kommodenschubladen aufbewahren.

 

Ich kann sagen, ihre Methode wirkt Wunder bei alten Kleidern, Küchengeräten, Elektronik und Papierkram.

 

Ich war entsetzt, dass ich nicht einen, sondern drei Waffeleisen in meinem Haus hatte. Nachdem ich ihnen aufrichtig für ihren Service gedankt hatte (wie Kondo vorschlägt, dass Sie es mit jedem Gegenstand tun, den Sie besitzen), gab ich die Waffeleisen schließlich an Freunde weiter, die sie tatsächlich benutzen würden.

 

Aber als sich die Show entschied, sich auf Büchersammler zu konzentrieren, wurde mir plötzlich klar, dass ich kein vollständiger Kondo-Konvertierter sein konnte. Ich werde niemals freiwillig meine Stapel Bücher und Comics reduzieren.

 

 

In Folge 5 mit dem Titel From Students to Improvements sagt Kondo zu einem jungen Paar: „Nehmen Sie jedes einzelne Buch in die Hand und sehen Sie, ob es Ihnen Freude bereitet.“

 

Wenn Sie nur 25 Bücher besitzen, ist das einfach genug. Aber wenn Sie wie ich von vollgestopften Bücherregalen umgeben sind, könnte dieser Ratschlag bedeuten, dass Sie Jahre damit verbringen, Buch für Buch in der Hand zu halten und zu versuchen, die Elektrizität der Aufregung in jedem einzelnen zu spüren. Ich glaube nicht, dass ich so lange leben werde.

 

In ihrem Buch The Life-Changing Magic of Tidying Up rät Kondo, ein Buch nur anzufassen – nicht zu lesen – um über sein Schicksal zu entscheiden. „Pass auf, dass du nicht anfängst, es zu lesen“, sagt sie. ‚Lesen trübt dein Urteilsvermögen.‘

 

Was zum….?!

 

„Bücher spiegeln Ihre Gedanken und Werte wider“, sagt Kondo in ihrer Show. ‚Durch das Aufräumen von Büchern zeigt es Ihnen, welche Art von Informationen Ihnen in diesem Moment wichtig sind.‘

 

Aber dafür sind Bücher nicht da. Sie sind nicht da, um schnell die Informationen zu verteilen, die Sie gerade brauchen, wie es Wikipedia tut. Bücher sind dazu da, Ihre Neugier zu wecken, Sie in imaginäre Welten zu entführen und Sie in die Fußstapfen Ihrer Helden treten zu lassen.

 

Bücher erinnern mich daran, dass die Welt voller Kreativität, Geheimnisse und Liebe ist. Bücher helfen mir, den Strapazen der realen Welt zu entfliehen.

 

Wenn ich es mir nicht leisten kann, nach Paris zu fliegen, kann ich zumindest ein Buch wie Ernest Hemingways A Moveable Feast lesen. Wenn ich Heimweh nach San Francisco bekomme, brauche ich nur zu meiner abgenutzten Ausgabe von Tales of the City von Armistead Maupin zu greifen.

 

Und wenn ich wissen möchte, wie man mit Mord davonkommt, sind meine Hardcover-Ausgaben von Agatha Christie, Arthur Conan Doyle und Patricia Highsmith genau das Richtige für mich. Diese Bücher machen nicht nur Freude. Sie regen meine Fantasie an.

 

Bei einer großen Büchersammlung geht es nicht nur darum, die Bücher, die Sie gelesen haben, aufzubewahren, sondern Ihnen jederzeit einen ausreichenden Vorrat zur Verfügung zu stellen. Anders als in einer öffentlichen Bibliothek besteht bei einer persönlichen Bibliothek keine Eile, das Buch fertigzustellen, um Verspätungsgebühren zu vermeiden. Sie können an den Rand schreiben, ohne einen Bibliothekar zu erschrecken. Sie können sie ohne Angst vor Vergeltung in ein Schaumbad bringen.

 

Das Anstarren einer Bücherwand motiviert mich auch, mehr zu schreiben. Vielleicht ist mein ständiger Wunsch, meinen Namen auf dem Buchrücken zu sehen, meiner Eitelkeit geschuldet, oder vielleicht hoffe ich, als Autor ein bleibendes Erbe zu hinterlassen. Aber meine Büchersammlung ermutigt mich, meine eigene Karriere als Schriftsteller nicht aufzugeben, selbst wenn ich unter dem lähmenden Impostor-Syndrom leide .

 

Meine Bücher spiegeln mehr wider, wer ich bin, als jedes Dating-Profil oder jede Twitter-Biografie es kann. Neben Belletristik sammle ich Bücher über Kunst, Geschichte, Politik, Kunsthandwerk, wahre Kriminalität, Mode, Wohnkultur, Zimmerpflanzen und Magie.

 

Wählen Sie ein Buch aus meinen Regalen und ich verspreche Ihnen, ich habe eine Geschichte zu erzählen über meine Jagd nach einer Erstausgabe, eine peinliche Signierstunde eines Autors oder ein Geschenk von einem lange verschollenen Liebhaber. Jedes Buch ist etwas Besonderes für mich, ob ich es schon gelesen habe oder nicht. Jedes Buch hat seinen eigenen eingebauten Funken.

 

Wenn Sie einen zusätzlichen Anreiz brauchen, Kondos Ratschläge zu Büchern zu ignorieren, hier ist, was der Filmemacher John Waters einmal gesagt hat : „Sammeln Sie Bücher, auch wenn Sie nicht vorhaben, sie sofort zu lesen. Nichts ist wichtiger als eine ungelesene Bibliothek.“

 

In diesem Zusammenhang sagte Waters auch : „Wenn du mit jemandem nach Hause gehst und er keine Bücher hat, fick ihn nicht.“

 

Das nenne ich Funkenfreude.

 

Von Lee Barb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert